Previous slide
Next slide

Huber Racing - Newsroom

Talent trifft Erfahrung

Proton Huber Competition bereit für Porsche Mobil 1 Supercup. Proton Huber Competition wird in der kommenden Saison mit drei Fahrzeugen im Porsche Mobil 1 Supercup an den Start gehen. Das

Weiterlesen »

#FürGerhard

Am 9. April 2024 haben wir unseren Kollegen, Betriebsleiter, gute Seele des Teams, aber vor allem engen Freund Gerhard nach einem tragischen Unfall im Fahrerlager am Circuit de Barcelona verloren.

Weiterlesen »

Beginnend im  Jahr 2002 – als Mitglied der Geschäftsführung der in Salzweg ansässigen Firma Drexler Motorsport GmbH (heute Drexler Automotive GmbH) – wechselte der heutige Teambesitzer Christoph Huber 2010 zu dem Porsche Supercup Team von Walter Lechner Sen. und lernte dort sowohl als Teammanager im Porsche Supercup und Porsche Carrera Cup Deutschland als auch von 2010 bis 2016 als Sporting Direktor in der Porsche GT3 Cup Challenge Middle East.

2016
Nach Gründung seiner eigenen Firma Huber Racing im März 2016 startete das Team mit vier festen Fahrzeugen im Porsche Carrera Cup Deutschland und bei Gasteinsätzen im Porsche Supercup. Mit den Fahrern Jeffrey Schmidt, Dennis Olsen, Wolfgang Triller und Wolf Nathan konnte das Team sich die Rookie Wertung, den zweiten Platz in der Teamwertung und Platz drei Gesamt bei den Fahrern sichern. Kein schlechter Einstand für das neugegründete Team aus Niederbayern.

2017
In der Saison 2017 traute sich das Team den Einsatz von sechs Fahrzeugen im Porsche Carrera Cup zu und konnte mit Fahrern wie Michael Ammermüller oder Wolfgang Triller an die Erfolge des Vorjahrs anknüpfen.

2018
In der Carrera Cup Saison 2018 arbeitet das Team ausschließlich mit jungen Talenten, um diese bestmöglich auszubilden und zu fördern. Igor Walilko verpasste den Titel der Rookie Meisterschaft am letzten Rennwochenende nur knapp.

2019
Die Porsche Carrera Cup Saison 2019 war eine sehr erfolgreiche des noch jungen Teams. Mit gesamt fünf Siegen war das Team hinter Ex-Lehrmeister Walter Lechner (Lechner Racing) das erfolgreichste Team der mit 32 Autos starken deutschen Meisterschaft.

2020
Nach einer langen Corona-Bedingten schweren Wartezeit im Frühjahr und Sommer 2020 startete das Team wieder mit sechs Fahrzeugen in der Porsche Carrera Cup Deutschland Saison durch. Mit einem Traumstart im Rahmen des prestigeträchtigen 24H Rennen in Le Mans  bescherte Fahrer Larry ten Voorde dem Huber Racing Team mit dem Sieg die Meisterschaftsführung. Nach weiteren Erfolgsergebnissen feierte man mit ten Voorde zum ersten Mal seit Teambestehen die Meisterschaft.

2021
In der Saison 2021 wurde der langgehegte Traum von Huber Racing Realitiät und man ging mit drei brandneuen Porsche GT3 Cup 992 als permanentes Team im Porsche Mobil Supercup an den Start. Mit den Fahrern Leon Köhler, Laurin Heinrich und dem ProAm Roar Lindland konnte man schnell Podiumsplatzierungen in der weltweit härtesten Porsche One-Make-Series erreichen. Am Ende wurde es neben Platz 2 in der Teamwertung, der Meistertitel in der Rookie Meisterschaft mit Laurin Heinrich und Platz 3 in der ProAm Wertung mit Roar Lindland.

Im Porsche Carrera Cup Deutschland war es nicht minder erfolgreich in 2021. Viele Siege und Podiumsplätze bescherten Huber Racing zum Ende der Saison Platz 3 in der Teamwertung, sowie in der Gesamt- und ProAm Wertung.

Nebenbei startete das Team erfolgreich im Porsche Carrera Cup Italien, in der Porsche Sprint Challenge Eastern Europe, im Porsche Sportscup Deutschland bei den 24h Dubai, 6h Abu Dhabi und beim 12h Rennen in Mugello.

2022
Die Saison 2022 machte die bisherige, junge Laufbahn des Teams aus Neuburg am Inn perfekt. Nach einer spannenden Saison im Porsche Carrera Cup konnte durch die brillante Leistung des Teams und der Fahrer bereits im vorletzten Lauf am Sachsenring die Meisterschaft in der Teamwertung mit SSR Huber Racing und in der Fahrerwertung mit Laurin Heinrich gefeiert werden. Ebenso das geschichtsträchtige Triple-Podium am Red Bull Ring wird dem Team in Erinnerung bleiben. Im Sonntagsrennen fuhren die drei Huber-Piloten Laurin Heinrich, Morris Schuring und Michael Ammermüller aufs Siegerpodium und sorgte hiermit für ein unvergessliches Ergebnis.

Im Porsche Mobil 1 Supercup wurde in der zweiten Saison als permanentes Team zwischen dem Huber Pilot Laurin Heinrich, Dylan Pereira und Larry ten Voorde bis zum letzten Rennen in Monza hart um die Meisterschaft gekämpft. Nach dem letzten Lauf wurde es für das Huber Team schlussendlich ein eindrucksvoller Platz 3 mit Heinrich in der Fahrerwertung und SSR Huber Racing in der Teamwertung.

Nebenher lieferte das Team auch in weiteren anderen Rennserien sagenhafte Leistungen ab. So konnte sich die Mannschaft von Huber Racing zusätzlich über einen Meistertitel in der Porsche Sprint Challenge Benelux mit dem jungen Holländer Flynt Schuring, sowie in der GT Open Klasse im Porsche Sports Cup Suisse mit dem Passauer Johannes Kapfinger freuen.

Das wohl größte Highlight für Christoph Huber und sein Team, der Einsatz des Porsche GT3 R bei den 24H von Barcelona in Zusammenarbeit mit dem Porsche Zentrum 5 Seen und Jörg Dreisow. Nicht nur, dass es der erste Einsatz für das Team mit dem GT3 R war, nach Ablauf der 24 Stunden konnte man sich zudem über einen verdienten dritten Platz in der ProAm und einen fünften Platz in der Gesamtwertung freuen.

Weitere überragende Leistungen wie der Sieg im 6H Rennen von Abu Dhabi in der Cup Klasse, sowie der Gesamtsieg mit Bashar Mardini im Support Rennen der 24H Stunden von LeMans rundeten die Saison der Huber Mannschaft perfekt ab.

Kontakt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Huber Racing

info@huberracing.de

IT Zentrum 3
94544 Hofkirchen
Deutschland